zurück

Ausflug nach Bamberg

18. und 19. September 2018

Erlebnisreiche Tage

Zwei Tage waren die 43 Weissacher Landfrauen mit ihren Gästen auf Tour! Das Ziel war die Weltkulturerbestadt Bamberg, aber die Fahrt dahin war schon voller Höhepunkte! Unsere Organisatorin, Inge Beck, begrüßte uns mit einem launigen Spruch von Wilhelm Busch – „ es brennt das Herz im Reisekittel, vorausgesetzt, man hat die Mittel! Die Mittel waren offensichtlich bei allen vorhanden und die Stimmung über die ganzen 2 Tage hervorragend. Beim ersten Stopp wurden wir mit Brezeln und Sekt verwöhnt. In Tauberbischoffsheim hatten wir genügend Zeit für einen kleinen Altstadtbummel und eine Tasse Cappuccino oder Kaffee. Die Mittagspause verbrachten wir in Würzburg und konnten die schönen Gebäude und Kirchen besichtigen, manche machten mit dem „Citybähnle“ auch eine Stadtrundfahrt. Am frühen Nachmittag trafen wir in unserem Quartier in Memmelsdorf ein. Im Brauereigasthof „ Drei Kronen“ wurden wir sehr freundlich empfangen und die Zimmer waren liebevoll eingerichtet und sehr komfortabel. Nach einer Brauereiführung mit Bierprobe genossen wir ein deftig-fränkisches Abendessen. Am anderen Morgen konnten wir uns am gut bestückten Frühstücksbüffet stärken und dann ging es nach Bamberg. Die Stadtführung begann um 10.00 Uhr und führte uns durch die Stadt der vielen Studenten, Brauereien und alten Gebäuden hinauf zum Dom. Dort steht auch der berühmte Bamberger Reiter. Vom Rosengarten hatten wir einen Blick über ganz Bamberg und das alles bei Sonnenschein, obwohl leichter Regen angesagt war. Ein krönender Abschluss war die Besichtigung der Firma Thomann in Burgebrach, sie ist das größte Musikinstrumentenhaus Europas. Die Tochter des Firmengründers nahm sich extra Zeit für uns und führte uns durch das Haus. Voller positiver Eindrücke sind wir gegen 20.00 Uhr wieder „im Täle“ angekommen, sicher und gut gefahren vom Chef der Strohmeier- Reisen, Roland Braun. Herzlichen Dank an die Organisatoren Inge Beck und Roland Braun, es war einfach nur schön. Schon heute freuen sich viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf den nächsten Ausflug.

Ursula Reitz