Herzlich Willkommen....

... auf der Homepage der LandFrauen Weissacher Tal. Schön, dass Sie sich Zeit genommen haben und uns im Internet besuchen. Vielleicht ist auch für Sie etwas Interessantes dabei. Viel Spaß beim Durchstöbern.

.................Kommende Aktivitäten................

Brotbacken im Holzbackofen

10.09.2022

Wer hat Lust sein eigenes Bauernbrot im Holzbackofen zu backen? Am 10.09.2022 um 9.30 Uhr treffen wir uns in Cottenweiler am Backhäusle und machen unter Anleitung unser eigenes Brot mit natürlichen Zutaten.

Neue Gäste sind herzlich willkommen.

Anmeldung bei Christine Anger, Tel. 07191/ 53261

"Früchte im Herbst" – mit Carmen Schlichenmaier

21.09.2022

Die Natur bietet uns auch im Herbst noch viele Schätze an. Auf einem Spaziergang erkunden wir, wie man Hagebutten, Kastanien, Walnüsse, Beeren und diverse Kräuter für Gesundheit, Schönheit und Haushalt verwenden kann.

Dauer: ca. 2 Std. Gäste sind herzlich willkommen.


Termin: 14.09. (Mi.), um 14.30 Uhr beim Rathaus / Bürgerhaus Unterweissach

..................... Blick zurück.........................

Ferienprogramm Weissach im Tal und Allmersbach im Tal

08. und 09.08.2022

Zu unserem diesjährigen Ferienprogramm in Weissach kamen 15 Kinder und in Allmersbach 7 Kinder. Zu Beginn las Margit Dreher das Märchen vom Froschkönig vor. Anschließend haben die Kinder mit großem Eifer selbst einen Froschkönig gebastelt. Nach so viel Arbeit hatten sich die Kinder eine kleine Stärkung verdient. Mit ihren Froschkönigen in der Hand, gingen die Kinder stolz nach Hause. Es war ein schöner Nachmittag mit tollen Kindern. Ein herzliches Dankeschön geht an Margit Dreher und ihren Helferinnen.

Führung "Stuttgarter Markthalle spezial" - Hinter den Kulissen

13.07.2022 22.06.2022

2 Jahre musste die Markthallenführung verschoben werden, aber am 22.06.und 13.07.2022 konnten sich endlich 14 LandFrauen und ein LandMann auf den Weg machen. Frau Waltl von der Stuttgart-Marketing GmbH führte uns erst einmal außen um die Markthalle herum. Jede Seite der Halle ist verschieden. Einmal drei Etagen und dann wieder zwei Etagen. Richtig eingepasst steht die Halle da, über allem die lichte Glaskuppel. Eingeweiht wurde die Markthalle am 1. Januar 1914. Nach der Zerstörung im 2. Weltkrieg wurde sie 1953 wieder aufgebaut. Seit 1972 steht das Bauwerk unter Denkmalschutz. Der Ceres-Brunnen unter der Empore wurde 1916 aufgestellt, 1944 sehr stark beschädigt und 2009 wieder aufgestellt. Vor dem Krieg waren bis zu 400 Händler (heute 37) in der Halle. Ende der 50er Jahre – Anfang der 60er Jahre, begann der Abstieg. Die Markthalle stand vor der Frage – Abriss oder Kernsanierung? Es wurde beschlossen zu sanieren. Aber die Probleme blieben. Dann kamen die Gastarbeiter nach Stuttgart und wollten auch essen wie zuhause. Nun kamen Obst, Gemüse und andere Spezialitäten aus dem Ausland dazu. Die Vielfalt, gute Qualität und Frische stehen bis heute im Vordergrund, wovon wir uns bei einer Verkostung selbst überzeugen konnten. Den Keller durften wir auch noch besichtigten. Er besteht aus lauter Holzverschläge, teilweise mit Kühlung. Sie werden heute auch für das Fernsehen und für Filme genutzt. Natürlich haben auch wir von den vielfältigen Einkaufsmöglichkeiten Gebrauch gemacht. Als Abschluss ließen wir uns noch kulinarisch von der Gastronomie der Markthalle verwöhnen.

Wiesafeschd

09.07.2022

Zum diesjährigen Wiesafeschd waren alle LandFrauen und andere Vereine zum Kuchen backen aufgerufen, so dass wir am Samstag die unterschiedlichsten Kuchen und leckersten Torten anbieten konnten. Die großartige Kuchenauswahl wurde von den Gästen beim Allmersbacher Fest sehr gerne angenommen und bis zum Nachmittag waren wir ausverkauft.

Allen BäckerInnen ein herzliches Dankeschön.

Brunch

06.07.2022

Drei Jahre nach unserem letzten Brunch war die Vorfreude auf die vielfältigen und köstlichen Leckereien groß. Endlich konnten wir wieder im Dorftreff in vergnügter Runde brunchen. Von süß bis herzhaft war alles vertreten. Unsere LandFrauen haben sich wieder selbst übertroffen. Vielen Dank an alle die sich beteiligt haben.

Jahresausflug Nürnberg

01.07. - 03.07.2022

Der Regen konnte unsere gute Laune nicht beeinträchtigen, frühmorgens fuhren wir (37 Personen)  los nach Stein bei Nürnberg. Unterwegs konnten wir unser traditionelles Sekt-/Brezelfrühstück aber im Trockenen einnehmen. In Stein war unsere erste interessante Führung. Wir erfuhren viel über die Geschichte des 1761 gegründeten Industrieunternehmen der Familie Faber-Castell. Anschließend ging es weiter durch die Produktionsstätten in der die holzgefasste Stifte hergestellt werden. Wie viel Arbeitsgänge für die Herstellung eines Bleistiftes gebraucht werden hat uns sehr beeindruckt. Ein Stift braucht ca. 15 Tage bis er ganz fertig ist.

Zum Mittagessen fuhren wir zur Kaiserburg in Nürnburg. Nach einem kurzen Halt bei Schmidt Lebkuchen, wo wir uns mit allerlei Leckereien versorgen konnten, ging es weiter zu unserem Hotel, das in der Nürnberger Altstadt lag. Es blieb noch Zeit um Nürnberg auf eigene Faust zu erkunden bevor wir uns zum gemeinsamen Abendessen trafen.

Am Samstag starteten wir zu einer Stadtrundfahrt entlang der Stadtmauer mit ihren noch 74 Wachtürmen. Vom Plärrer aus, einem großen freien Platz, heute Verkehrsknotenpunkt, fuhr die erste Deutsche Eisenbahn, der „Adler“, von Nürnberg nach Fürth. Zu Fuß ging es weiter auf die Kaiserburg und in die historische Altstadt. Nachmittags konnten wir in die Felsengänge absteigen die ursprünglich zur Bierlagerung erstellt und genutzt wurden. Im Rahmen der Führung besichtigten wir auch die Hausbrauerei und die Whisky-Destilliere. In einem traditionellen Biergarten trafen wir uns abends alle wieder.

Unser letzter Tag führte uns nach Ansbach. Auch dort hatten wir eine interessante Stadtführung und anschließend konnten wir noch die Rokokofestspiele besuchen, die äußerst sehenswert sind. Man konnte es sich richtig vorstellen wie die Herrschaften sonntags in ihren schönen Kleidern flanierten.

Bei Kaiserwetter fuhren wir wieder mit Roland nach Hause.

Alle waren sich einig, dass es wieder ein sehr schöner Ausflug war.

Vielen Dank Christine und Vera für die Organisation.